The Magic Frog – Review

Auf den ersten Blick ist The Magic Frog eigentlich das perfekte Kunststück für die nächste Kindershow. Ein klares bekanntes Thema, wenig Gepäck, groß spielbar. Nun, im großen und ganzen ist es das auch. Aber schauen wir zuerst mal in den Trailer, wie die Routine aussehen soll…

Den geübten Zauberkollegen wird das meiste klar sein, was hier technisch passiert. Je nach Erfahrungsgrad und Talent wird es für den einen einfach und schnell zu erlenen, für Einsteiger möglicherweise etwas länger zum üben, zur Not aber mit anderen Hilfsmittel umsetzbar sein.

Was man bekommt sind die drei Tücher und ein Online-Video als Erklärung. Letzteres ist leider, wie so häufig heutzutage, eher sehr kurz und schlicht gehalten. Ganze zehn Minuten, wobei der Anfang nicht mehr als der Trailer ist und die letzten zwei  Minuten für Eigenwerbung verwendet wurden. Darauf gezeigt wird wie die Routine abläuft. Auf den Umgang mit der dafür notwendigen Daumenspitze wird Beispielsweise nicht besonders genau eingegangen. Auch auf  Vortragsideen, oder Variationsmöglichkeiten wartet man vergebens. Ich finde schade, denn es sind oft genau die Dinge, die so ein Produkt richtig aufwerten. Es ist also die Kreativität des Künstlers gefragt. 😉 Auf was am Ende kurz eingegangen wird, ist die Möglichkeit Changierbeutel, oder Ähnliches einzusetzen. Allerdings wird keine Routine mehr gezeigt, die so ein Gerät verwendet.

Zu den Tüchern selbst ist zu sagen, dass die Qualität wirklich gut zu sein scheint. Sie sind farbenprächtig und mir gefällt auch das Design. Zudem sind sie ein wenig Dicker, als man es von klassischen Seidentüchern mit Motiven gewohnt ist. Das macht sie einerseits sicherlich robuster, hat aber gerade beim Kussmund-Tuch einen entscheidenden Nachteil. Mit ca. 26,7 cm X 19 cm und in der genannten Stärke braucht man schon eine richtig große Daumenspitze, damit die Routine wie im Trailer funktioniert. Ich selbst habe eher kleinere Daumen und keine Chance hier eine DS zu finden, die einerseits das Tuch aufnehmen kann und mir danach auch noch passt. Hier gibt es natürlich Variationsmöglichkeiten. Die einfachste wäre zum Beispiel genau hier einen Changierbeutel einzusetzen und den Rest gleich zu lassen. Oder auch das Tuch nur mit dem Zauberstab aufzunehmen und erscheinen zu lassen. Oder man lässt es einfach komplett weg. Oder, oder, oder… 😉 

Kurz, was man bekommt sind die drei Tücher mit den Motiven. Alles in guter Qualität, wenn auch das Kussmundtuch DS gerechter besser gewesen wäre. Ein Frosch, der sich in einen Prinzen verwandelt ist auf alle Fälle ein schönes Thema. Und wär bereit ist ein wenig Zeit und Kreativität zu investieren wird sicherlich seine eigene schöne Routine daraus machen können. So gesehen ist das Preis/Leistungsverhältnis ok. 

Noch ein kleiner Hinweis am Schluss… die Idee, dass der Frosch im Märchen geküsst wird, um sich zu verwandeln, ist eine kindgerechte Version. Im Original-Märchen verlangt der Frosch von der Prinzessin mit heim genommen zu werden, wenn er ihr ihre goldene Kugel aus dem Brunnen holt. Er möchte mit ihr am Tisch sitzen, im gleichen Bett schlafen,… etc. Wie es dann soweit kommt, wirft sie ihn gegen die Wand und er verwandelt sich. Mir persönlich gefällt die Kuss-Variante besser. 😉

Und hier geht’s zum Produkt…

The magic Frog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat