Coin Vanishing Stand – Review

Oft sind es die alten Ideen, wo man sich fragt: “Warum ist das nicht ein Klassiker, den jeder kennt?” Man merkt, es gibt einfach soviel Ideen da draußen, dass manch gute oft über längere Zeit untergehen. The vanishing Coin Stand gehört aus meiner Sicht dazu. Aber schauen wir mal in das Demo Video…

Zugegeben, die Vorführung ist nicht die überzeugendste. 😉 Aber letztendlich geht es ja nur darum die Funktion zu demonstrieren. Jede Münze, die von dem Stativ genommen wird, verschwindet kurz darauf spurlos.

Eine Münze verschwinden lassen, damit erregt man in der Zauberwelt heutzutage keine besondere Aufmerksamkeit mehr. Obwohl, so ganz stimmt das auch wieder nicht. Sieht man sich entsprechende Gruppen, beziehungsweise Profile in den sozialen Netzwerken an, sind diese voll mit kurzen Videoclips, wo es genau um das geht. Eine Münze verschwindet. Fertig. Häufig mit Verrenkungen der Finger, die an sich schon mehr begeistern, als die Tatsache, dass man die Münze gerade nicht sieht. 😉 Es ist also Thema. Allerdings eines, wo mittlerweile ein riesen Berg an Ideen existiert.

Du fragst dich jetzt vielleicht, warum es hier noch eine weitere Idee braucht. Nun, zunächst mal ist es keine neue. Ganz im Gegenteil! Münzstative wie diese haben eine lange Tradition. In den “modernen” Zauberei, haben sie nur oft keinen Platz mehr bekommen. Geht es hier doch vor allem darum “modern” auszusehen. Ich kann mir aber gut vorstellen, jetzt, wo es das Stativ wieder als Produkt für den breiten Markt gibt, dass es bald in anderer Form umgesetzt wird. Ich tippe mal auf Karten- oder Kaugummischachtel. 😉

Ich selbst bin mit der aktuellen Variante sehr zufrieden. Tatsächlich habe ich noch eine ältere, stabilere und schöner gefertigte Version im Fundus, werde aber auch in Zukunft diese hier verwenden. Sie ist, wie gesagt, aus günstigen Materialien gefertigt, was mich aber nicht übermäßig stört, da sie mit etwas Abstand schon recht gut aussieht und sowieso kein besonderer Fokus darauf gelenkt wird. Den Nachteil mit dem etwas geringen Gewicht, kann man leicht mit einer rutschfesten Unterlage lösen (schau dir das Video ggf. nochmal genau an, dann siehst du was ich meine ;-)). Dafür hat das neue Stativ, zu meiner alten Version einen entscheidenden Vorteil! Es ist so gebaut, dass man das Gefühl hat in das Innenleben des Stativ sehen zu können. Das wird zwar nur unterbewusst wahrgenommen, aber gerade, wenn etwas verschwindet, kann so ein kleines Detail den Effekt durchaus noch ein wenig verstärken. Bleibt nur ein kleiner Nachteil, das verdächtige Geräusch beim aufnehmen der Münze. Im Video nicht zu hören, da die Musik läuft, live muss man hier allerdings aufpassen!

Dem kann man aber gut entgegenwirken, wenn man bei der (scheinbaren) Aufnahme der Münze ein wenig mehr drückt Ausübt und die Münze beim rutschen ein wenig unterstützt. Wer die zusätzliche Übungszeit nicht investieren möchte, der wird sicherlich etwas finden, mit dem er/sie das Geheimfach ein wenig auspolstern kann. Zudem macht es natürlich einen Unterschied, auf was für einer Unterlage das Stativ steht. Hat man Standfestigkeit und verdächtige Geräusche im Griff, hat man ein unglaublich starkes Tool in der Hand. Bis zu vier Münzen haben darauf Platz. Kaum nimmt man eine Münze auf, ist sie auch schon verschwunden. Und das ohne schwierigen Griff und mit kurzen Ärmeln!

Genaugenommen kann die Münze verschwinden, muss aber nicht. Man kann sie auch einfach nur aufnehmen und wieder zurückstellen. Das bedeutet auch, dass man nicht mit dem Münzen auf dem Stativ beginnen muss. Man könnte sie auch zwischendurch darauf stellen. Das macht das Stativ sehr flexibel, für unterschiedlichste Routinen einsetzbar.

Das bring mich zu noch einem wichtiger Punkt, den ich an dieser Stelle noch erwähnen möchte. Das Gimmick dient dazu Münzen verschwinden zu lassen, oder noch genauer, den Zauberkünstler dabei zu unterstützen dies zu tun. Das alleine reicht für eine abgeschlossene Routine nicht aus. Wenn tatsächlich das Verschwinden einer Münze im Zentrum stehen soll, ist gerade hier viel zu tun. Oder anders gesagt, nur weil die Münze am Ende weg ist bedeutet das nicht, dass die Münze magisch für die Zuseher verschwunden ist. 😉

Aber ich denke in den meisten Fällen, wird das Stativ ein kleiner Teil von größeren Routinen sein. Und da bietet es unzählige Möglichkeiten. Der universelle Zeitpunkt des Einsatzes in einer Routine wurde ja bereits genannt. Dazu kommt, dass so ziemlich jede gängige Münze verwendet werden kann. Ich habe es mit allen Euromünze probiert und von 2 Euro bis hin zu 1 Cent (!), hat es wunderbar funktioniert. Aber auch mit den beliebten halben Dollar hat es einwandfrei geklappt!

Ein letzter Aspekt, den ich hier nicht unerwähnt lassen möchte, ist die Möglichkeit Münzen auszutauschen. Wird eine Münze vom Stativ aufgenommen und in die andere Hand gelegt, hat der Austausch auch schon stattgefunden. Man hat tatsächlich nur mehr die Austauschmünze in der Hand! Lässt man die Münzen kontrollieren, bevor man sie auf das Stativ stellt, hat man danach somit eine sehr gute Möglichkeit Gimmick-Münzen ins Spiel zu bringen.

Zusammengefasst also ein sehr vielseitiges Gimmick, zum kleinen Preis. Mit gegebenenfalls ein paar kleinen Erweiterungen, ist es optimal nutzbar und kann einem viele Routinen wesentlich erleichtern. Bei mir wird es sicherlich zum Einsatz kommen.

Und hier geht’s zum Stativ im Online Zauberladen:

Coin Vanishing Stand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat