Pro Deck Switch – Review

Pro Deck Switch von Pierre Velarde liest sich der Produktbeschreibung nach wie ein wahres Wunder. Ein High Quality Gimmick für Bicycle Karten, das umringt verwendet werden kann, ohne schwierige Griffe und auch ansonst einfach zum vorführen. Ein Spielaustausch, ohne das Spiel zu berühren! Und so sieht das Video dazu aus…

Wow, denk man sich da. Ok, die Musik ist wenig theatralisch und die Routine wahrscheinlich nicht gerade die erste an die man bei einem Deck Switch denkt, aber wenn das stimmt was in der Beschreibung steht… 

Naja, es stimmt zum Teil. Was man erhält ist ein grundsätzlich mal ganz gut gemachtes Gimmick. Dazu 50 Minuten Anleitung online. Aaaaaaber… 😉 Die Anleitung selbst ist original nicht auf englisch aufgenommen worden. Um es trotzdem für alle verständlich zu machen, wurde der Ton abgedreht und das ganze englisch kommentiert. Zumindest ein Teil. Sehr offensichtlich wurde nicht alles übersetzt. Immer wieder ist die Übersetzung aus, während im Video noch weiter erklärt wird. Minuten lang. Dabei werden oft nur die Hände gefilmt. Man kann zum Teil schon vermuten, was er da gerade erklären möchte, aber mit Sicherheit gehen viele Details so verloren, die interessant gewesen wären.

Trotzdem ist verständlich, wie das ganze grundsätzlich funktionieren soll. Hierfür gibt es sogar mehrere Möglichkeiten. Alle haben mal eines gemeinsam. Das Ding aus der Tasche nehmen, auf den Tisch legen und starten ist schon mal nicht möglich. Dabei sollte nach Möglichkeit keiner hinsehen. In den meisten Settings ist es somit kaum zu verwenden. Möchte man den Deck Switch machen, ohne etwas zu berühren ist der Aufwand sogar noch eine Spur größer. Da muss noch ein Stück Plexiglas auf den Tisch gelegt werden. Und das genau im richtigen Abstand. Das ganze wird als Stifthalter bezeichnet, um sein Vorhanden sein eine Rechtfertigung zu geben, was allerdings Quatsch ist. Abgesehen davon, dass man einen Stift ja auch einfach so auf den Tisch legen kann, hat es auch gar keine Form die sich anbieten würde dort einen Stift reinzulegen. 

Davon abgesehen, läuft der Austausch über ein Fadenschlaufe und ist alles andere als einfach. Das Spiel muss für einen Moment ebenfalls an genau die richtige Position gebracht werden, es finden Bewegungen kombiniert statt, die in einer entsprechenden Routine motiviert werden müssen und alles neigt dazu zu verrutschen und hängen zu bleiben. Umringt stimmt hier auch nicht so 100%ig. Danach muss man zudem noch ein kleines Zusatz-Gimmick vom ausgetauschten Spiel entfernen. Es ist also nicht ganz so, wie beschrieben.

Fairer Weise muss man sagen, wenn alles funktioniert, passiert der Austausch tatsächlich mehr als unauffällig. Zudem ist das Spiel ausgetauscht und man hat sowohl Hände leer und auch nichts im Schoß. Das ganze Konzept ist somit durchaus interessant.

Es gibt übrigens auch Möglichkeiten, dass ganze ohne den etwas verunglückten Stifthalter und Faden vorzuführen. Hier ist zwar eine kleine Berührung notwendig, für meinen Geschmack wird das ganze so aber ein wenig praktikabler. Nur einfach, ist es auch nicht unbedingt. Wenn man ein wenig damit rumspielt merkt man schnell, dass es nicht auf jeder Unterlage gleich gut funktioniert. Hier muss man sich ebenfalls Gedanken machen. Und man Ende steht man vor einem ähnlichen Problem wie am Anfang. Wie steckt man das alles wieder ein, wenn Zuseher noch da sitzen? 

Zusammengefasst kann man sagen, es ist eine durchaus spannende Idee, das Gimmick als Produkt, wenn auch qualitativ tatsächlich hochwertig, allerdings noch nicht ausgereift. Für gewisse Routinen in passenden Settings ist das ganze durchaus einzusetzen. Der Aufwand dafür ist aber Verhältnismäßig hoch. Vom Aufwand / Nutzen gibt es hier durchaus bessere Gimmicks am Markt und Ideen in der Literatur beschrieben. 

Ich denke, wenn sich hier ein Kartenfreund länger damit auseinander setzt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass hier Verbesserungen entstehen können, mit denen sehr gute Routinen möglich sind. Wenn jemand ein einfaches Gimmick für den sofortigen Einsatz sucht, wird er damit wohl weniger glücklich sein. Für das Trickbox Sortiment ist es noch zu unausgereift. Somit wandert mein Test Gimmick direkt in den Flohmarkt und ist günstig abzugeben. 🙂

Pro Deck Switch by Pierre Velarde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.