Cubik Boom Review

Zauberei muss visuell sein!“, ist ein geflügelter Satz bei vielen Kollegen. Hat ja auch durchaus etwas richtiges. 😉 Und gerade in Zeiten, wo Tricks auch immer mehr in kleinen Clips fürs Web funktionieren müssen wächst hier natürlich der Markt an schnellen optischen Effekten. Einen neuen davon habe ich mir für euch genauer angesehen. Zunächst mal zum Trailer…

Cubik Boom ist eigentlich jetzt keine neue Idee. Und dann doch irgendwie wieder. Ein Klassiker, den du vielleicht kennst ist die sogenannte Dice Bomb. Ein Spielwürfel, der sich in einer kleinen durchsichtigen Dose in einen andersfarbigen, oder auch viele kleine bunte Würfelt verwandelt. Unzählige Ausführungen sind davon mittlerweile am Markt erhältlich. Kein wunder, denn sie sind äußerst einfach vorzuführen und eben sehr visuell.

Gustavo Raley ist hier einen sehr logischen nächsten Schritt gegangen und hat diese altbewährte Idee mit einem Rubik Cube umgesetzt. Ebenfalls ein in den letzten Jahren immer beliebteres Requisit in der Zauberei. Da so ein Rubic Cube natürlich wesentlich größer ist, als ein Spielwürfel, fällt das ganze insgesamt schon etwas größer aus. Groß genug, dass man es auch vor einer größerem Gruppe Kinder, wie zum Beispiel bei einer Schulveranstaltung einsetzen kann. Obwohl das ganze natürlich sowohl vor Kindern, wie auch vor Erwachsenen verwendbar ist. 

Das ganze kostet natürlich etwas mehr, als eine kleine Dice Bomb, die noch dazu großen Mengen hergestellt wird. Und wenn man überlegt, wie groß der Aufwand wäre so etwas selbst herzustellen, ist der Preis absolut ok. Bei der vom mir ausgepackten Version war leider die Qualität nicht wirklich perfekt, aber insgesamt ein Requisit, das ich mit Sicherheit verwenden werde.

Mein erster Problem war der Deckel. Der ist scheinbar nicht immer ganz so einfach abzunehmen, wie das gedacht wäre. Denke aber mit der Zeit spielt sich das ein, wenn nicht ist es kein großer Aufwand hier ein wenig nachzuarbeiten. Die Würfel-Attrappe selbst ist aus meiner Sicht sehr gut gemacht. Was mir sehr gut gefällt, die “Sticker” haben einen kleinen 3D Effekt, was das ganze auch aus der Nähe bei schnellen Hinsehen sehr realistisch aussehen lässt. Dazu kommt einer Idee, den Würfel vorher noch frei herzeigen zu können und erst danach in die Dose zu geben. Dazu ist ein Zusatzgimmick notwendig, das bei mir zu groß gefertigt war. Ich habe versucht es neu zu biegen, wobei es mir leider gebrochen ist. Das kann man jetzt einfach mit Klebeband reparieren und gleich wieder einsetzen, aber naja. 😉 Zur Funktion der Verwandlung selber, diese funktioniert einwandfrei, sehr einfach und man kann sich im Spiegel selbst damit verblüffen.

Die Frage ist auch, ob der Würfel überhaupt davor rausgenommen und hergezeigt werden muss. Es ist eine nette Zusatzidee, ich persönlich werde es wahrscheinlich gar nicht machen und auf die Zusatz-Gimmick-Platte pfeifen. Stattdessen hat es mich motiviert, endlich mal selbst eine Rubik Cube Routine einzustudieren und dies zu verbinden. Die einfachste Variante für mich dies zu tun, ist einfach einen zweiten Cube mit reinzugeben. Denn das geht sich einerseits hervorragend aus und verstärkt aus meiner Sicht auch so ganz nebenbei den Eindruck, dass es sich bei der Attrappe um einen normalen Würfel handelt. Öffnet man nun die Dose, um den oberen raus zu nehmen, wird der Deckel auch ganz automatisch nebenbei leer gezeigt. Nun kann man mit dem ersten Würfel eine beliebige Routine zeigen und am Ende den zweiten Verwandeln. Auf diese hat man eine sehr gute und einfache Kombination und einen mehr als überraschenden Klimax einer beliebigen Rubik Cube Routine. 

Das leer-Zeigen des Deckels scheint übrigens einer der Gründe zu sein, warum Gustavo Raley den rausnehmbar haben wollte. Zumindest weißt er im kurzen, aber durchaus ausführlichen Erklärvideo darauf hin, den Deckel nebenbei leer zu zeigen, was durchaus Sinn macht. Und die Dose einfach nur so zu öffnen, würde schon komisch aussehen. Zudem gibt es noch eine Variante, den Würfel komplett von allen sechs Seite zu zeigen. Dies, so meint er, sei vor allem für Internet-Clips sehr gut, weil hier an jeder beliebigen Stelle auf Stopp gedrückt werden könnte und trotzdem wäre nichts zu erkennen. Eine Perspektive, der ich mich ehrlich gesagt eher weniger widme. Aber mir ist schon klar, dass die “Wer fooldd wen” Frage heutzutage für viele wichtiger ist, als die “Wer unterhält wen” Frage, deswegen sei es an dieser Steller der Vollständigkeit halber erwähnt. 😉

Er selbst kombiniert das Kunststück scheinbar mit einem andern von ihm entworfenen Tricks namens Flash Pack. Ich habe diesen ebenfalls für die nächste Bestellung aus der USA vorgesehen und somit wird er auch bald in der Trickbox verfügbar sein. Auch dazu wird es natürlich dann noch einen kleinen Bericht geben!

Fazit, coole Idee, brauchbar umgesetzt. Da keine Massenproduktion, darf man sich um den Preis jetzt keine High-Quality bis ins kleinste Detail erwarten, aber die wichtigsten Dinge sind ordentlich verarbeitet und funktionstüchtig. Ein wenig muss man sich manches möglicherweise an seine Bedürfnisse anpassen, was ich durchaus Ok finde. Ich denke, ich werde Spaß mit Rubik Boom haben! 🙂

Und hier geht’s zum Produkt…

Cubik Boom by Gustavo Raley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WhatsApp chat