Bermuda by Nicholas Lawrence – Review

Eigentlich wollte ich Bermuda erst gar nicht bestellen. Es hat nicht nach einem Produkt gewirkt, dass bei mir ins Sortiment passt. Aber dann habe ich recht gute Meinungen darüber gelesen und bin selbst ein wenig neugierig geworden. Aber schauen wir zunächst mal in den Trailer rein, worum es überhaupt geht…

Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich mittlerweile in einem Alter bin, mit dem ich nicht mehr in die Zielgruppe solcher Trailer falle. Solche Videos machen mich eher skeptisch als neugierig. 😉 Manchmal zu unrecht, wie sich in diesem Fall rausstellen sollte!

Was man bekommt ist ein fertig gebasteltes Gimmick und einen Video Link. Mittlerweile wird stolz betont, wenn so ein Gimmick bereits fertig ist und nichts mehr selbst gemacht werden muss. Man sieht, wie sich das Ikea-Prinzip schon am Zaubermarkt durchgesetzt hat. Das Gimmick wäre zwar durchaus selbst zum herstellen, aber dazu später. Wie ich immer sage, ein gutes Produkt wird erst dann zum guten Produkt, wenn auch die Anleitung gut ist. Und da hat sich Nicholas tatsächlich Mühe gegeben.

Einzig der Link auf dem beigelegten Zettel ist ein wenig schwer lesbar. Hat man diese kleine Hürde allerdings überwunden startet ein 45 Minuten langer Clip, voll mit brauchbaren Know How und Ideen. Zunächst beginnt er mit etwas, das ich bei vielen Produkten vermisse, den Hintergrund. Woher, beziehungsweise von wem kommt die Idee? Historisches Wissen wird hier inklusive Quellen weitergegeben. Top!

Dann geht es auch schon zum Aufbau des Gimmicks selbst. Es ist simpel und praktikabel. Was mich in ersten Moment abschreckte, war der unsichtbare Faden, der hier verabreitet wurde. Solch Fäden haben einfach eine begrenzte Lebensdauer und ich mag es, wenn Gimmicks 100 Vorführungen oder mehr halten. Fairer Weise muss man aber gleich dazu sagen, dass so wie der Faden hier im Einsatz ist, ist das mit dem Gimmick auf alle Fälle möglich. Rein durch regelmäßiges Vorführen, wird der Faden wohl sehr lange halten. Aufpassen muss man allerdings beim herausnehmen, einstecken und beim Transport. Das ganze eignet sich auch “nur” für eine eher kleine abgerissene Ecke, wie im Trailer zu sehen ist. Somit ist es für eine eher kleine Gruppe Zuseher tauglich. Abgesehen davon, ist damit alles genauso möglich, wie im Video gezeigt wird. Und noch dazu wirklich einfach zu machen!

Nicholas erklärt in Folge auch genau, wie das Gimmick funktioniert und wie genau es zu verwenden ist. Hier gibt es durchaus unterschiedliche Möglichkeiten in der Handhabung. Dazu gibt es dann auch noch unterschiedliche Ideen für Routinen, die sich aber im wesentlichen darin unterscheiden, an welchen Orten die Ecke erscheinen kann + ein paar Tipps dazu. Zum Beispiel in der Kartenschachtel, in einer Zuckerpackung, oder auch unter der Armbanduhr eines Zusehers.

Danach wird es nochmal richtig spannend, denn er erklärt genau, wie man das Gimmick nachbauen kann. Sehr sinnvoll, wenn man es für eine andere Karte haben möchte, oder falls es mal kaputt geht. Das erstaunliche daran, es geht wesentlich einfacher, als man am Anfang vermuten würde. Er selbst macht dies live vor laufender Kamera  und braucht, trotzdem er nebenbei erklärt, dafür nur sechs Minuten! Wäre jetzt noch natürlich super gewesen, wenn ein wenig Faden dazu gelegt worden wäre. Obwohl, als Händler finde ich es so auch nicht schlecht. 😉

Danach kommt noch eine Bonus-Idee. Eine richtig coole Restauration der zerstörten Karte! Mich hat es ein wenig an Ideen von Steve Valentines Castle Lecture erinnert. Möglich, dass er sich auch hier inspirieren hat lassen. Bei Steve Valentine würden wahrscheinlich noch 90 Minuten Material folgen, welche Möglichkeiten es geben würde, die Routine auch so gut wie möglich ohne Gimmick umzusetzen. Soweit geht Nicholas Lawrence nicht, muss er aber auch nicht. 😉  Er hat hier insgesamt ein sehr gutes Produkt auf den Markt gebracht, mit dem sicher viele ihren Spaß haben werden. 

Hat man es einmal in der Hand, kann man eigentlich gar nicht anders, als damit rumzuspielen und sich selbst zu verblüffen. Ich habe mich mal kurz damit vor die Kamera gestellt, um mich in einer kleinen Routine zu versuchen. Hier das Ergebnis…

Zum Produkt kommst du hier…

Barmuda by Nicholas Lawrence 

Du bekommst bei mir übrigens auch einen Link dazu, indem ich meine Routine, die du gerade gesehen hast, erkläre. Noch ein kleiner Bonus sozusagen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.